Archiv der Kategorie: Aktuelles

Schutz vor Corona in Haftanstalten in D und CH

Informationen zum Umgang  mit Covid-19 in Haftanstalten in Deutschland und der Schweiz:

In Deutschland haben einige Haftanstalten den Antritt von Ersatzfreiheitsstrafen ausgesetzt  und andere Maßnahmen zur Verringerung des Ansteckungsrisikos ergriffen, hier ein Überblick

https://www.letemps.ch/suisse/hans-wolff-faut-prix-empecher-virus-se-propager-champdollon

Grundsatzerklärung des CTP zur Behandlung von Inhaftierten /Covid 19 Pandemie

Das Europäische Komitee zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe (CPT) hat am 20. März eine Grundsatzerklärung zur Behandlung von Personen im Freiheitsentzug im Zusammenhang mit der Coronavirus(COVID-19)-Pandemie in mehreren Sprachen veröffentlicht, siehe auch https://www.coe.int/en/web/cpt/-/covid-19-council-of-europe-anti-torture-committee-issues-statement-of-principles-relating-to-the-treatment-of-persons-deprived-of-their-liberty-

Prof. Dr. Florian Schäffler

Der Münchner Sozialwissenschaftler verstarb im Alter von nur 44 Jahren. Die deutsche Drogenhilfe hat mit ihm einen engagierten Mitstreiter verloren. Florian Schäffler war ein engagierter Streiter für die Rechte von Drogengebraucher_innen. 2016 machte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) klar: Einem heroinabhängigen Häftling darf nicht grundsätzlich eine Substitutionsbehandlung verweigert werden. Angestoßen und auf dem jahrelangen Rechtsweg begleitet hatte die Klage der Münchner Sozialwissenschaftler Florian Schäffler, der damit einen wichtigen Meilenstein im Kampf um die Rechte von Menschen in Haft bzw. für das Recht auf Substitution setzte.

Zum Tod des Suchtforschers Prof. Dr. Florian Schäffler im HIV Magazin

“My first 48 hours out” – Naloxone-on-Release. Guidelines for naloxone provision upon release from prison and other custodial settings.

Die Ergebnisse dieses EU-Projektes, durchgeführt vom Institut für Suchtforschung an der Frankfurt University of Applied Sciences sind jetzt veröffentlicht. Es sind Leitlinien zur Naloxon-Vergabe zur Vermeidung von Todesfällen durch Überdosierung an der Schnittstelle Haft-Freiheit. Übersetzungen in deutsch und weitere Sprachen sind in Vorbereitung: MyFirst48hoursOut.pdf

The ECDC/EMCDDA guidance on active case finding in prison settings

has been released today (guidance and news item), with the occasion of the first European hepatitis-HIV testing week.

This document provides EU/EEA Member States with evidence-based scientific advice on active case finding options. These options can be applied to the planning and implementation of interventions that promote the early diagnosis of communicable diseases in prison settings.

https://ecdc.europa.eu/en/publications-data/public-health-guidance-active-case-finding-communicable-diseases-prison-settings

Canada to test first needle exchange program in a North American prison

The Guardian meldet am 15.05.2018:Program aims to stop the spread of infections such as HIV, Aids and hepatitis C among inmates who are drug users.
The pilot project will be launched in June, in a men’s facility in New Brunswick and a women’s prison in Ontario – both chosen for high rates of injection drug use.
While diabetic inmates have had access to needles for years, this marks the first time drug users will be given similar resources.
https://www.theguardian.com/world/2018/may/15/canada-to-test-first-needle-exchange-program-in-a-north-american-prison
oder:firstneedleexchangeprograminaNorthAmericanprison